Die Freiwillige Feuerwehr Herrhausen wurde laut Protokoll am 04. Juni 1919 in der Isebeck´schen Gaststätte von 59 Einwohnern gegründet.  Aber diversen Archiven sind Berichte und Hinweise auf ein bereits früheres Bestehen zu entnehmen. Zusammenfassend ist wohl festzustellen, dass es 1919 eine Neugründung nach dem 1. Weltkrieg gab.

Die Gründer mussten mit einfachen Mitteln beginnen. Waren es zunächst Handdruckspritzen die von Pferden gezogen wurden, erfolgte im Jahre 1940 die Motorisierung in Herrhausen, mit Anschaffung einer motorbetriebenen Tragkraftspritze TS 8/8. Diese, auf einem Tragkraftspritzenanhänger (TSA) verladene Pumpe, wurde bereits 1952 durch eine neue TS 8/8 ersetzt.

Ein weiterer Meilenstein der Entwicklung brachte 1967 die Anschaffung eines Löschfahrzeugs LF 8 TS. Der Opel Blitz war in dieser Zeit ein weit verbreitetes Feuerwehrfahrzeug und verfügte über einen Ziegler Aufbau. Neben zwei Pumpen stand auch die weitere Ausrüstung für zwei Löschgruppen (Gruppe = 9 Mann) zur Verfügung. Nach 23 Jahren (1990) und einer Vielzahl von Einsätzen wurde ein neues Löschfahrzeug beschafft. Das Fahrgestell stammte von Mercedes Benz, Typ 709 D, mit einem Ziegler Aufbau. Auch das neue LF 8 TS verfügt über zwei Förderpumpen und Ausrüstung für zwei Löschgruppen. Dieses Fahrzeug wurde im Dezember 2012 durch ein TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser), mit Magirus-Aufbau auf MAN Fahrgestell, ersetzt. Das neue Fahrzeug verfügt über eine Tragkraftspritze, einen Löschwassertank mit 750 Liter und die Ausrüstung für eine Löschgruppe. Ein Fahrzeug mit dem auch mit der Staffelbesatzung (Staffel = 6 Mann) bereits ein wirksamer Einsatz eingeleitet und bewältigt werden kann.

Tragkraftspritzenfahrzeug (2012)Mannschaftstransportwagen (2008) 

Aufgrund neuer Anforderungen wurde 1997 ein Mannschaftstransportwagen (MTW) beschafft. Der VW Bus (Typ T 3) mit Allradantrieb war vorher beim Rettungsdienst des Landkreis Goslar eingesetzt. In Eigenleistung erfolgte der Aus- und Umbau. Nach nahezu 10 Jahren konnte in 2007 von der Stadt Seesen das ehemalige City-Mobil an die Ortsfeuerwehr übergeben werden, nachdem der „Förderverein der Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet Seesen“ ein Jugend-Mobil an die Stadt übergeben hatte. Die Ortsfeuerwehr hat mit Unterstützung von Sponsoren und eigenen Mittel auch dieses Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter mit Hochdach und langem Radstand, als Einsatzfahrzeug ausgerüstet.

Der ganze Stolz der Ortsfeuerwehr ist das Feuerwehrhaus. Erstmalige Hinweise auf das Spritzenhaus stammen aus dem Jahre 1856 und ergeben sich aus dem Brandkataster. Nachdem in 1967 ein Löschfahrzeug beschafft wurde, war der Einbau eines Schwingtores erforderlich und damit der erste größere Umbau. In den Jahren 1997 und 1998 erfolgte im Rahmen der Dorferneuerung der nächste Umbau. Ein weiteres Rolltor wurde eingebaut, der ehemalige Papierraum wurde ausgebaut für die Aufbewahrung der persönlichen Schutzausrüstung, eine Toilette und Dusche wurden installiert und unter dem neuen Dach wurde ein Schulungsraum eingerichtet. Erstmals erhielt das Gerätehaus eine Heizung. In den Jahren 2003 bis zur Einweihung 2007 erfolgte eine weitere Aufwertung. Eine Fahrzeughalle für das Löschfahrzeug wurde angebaut, das Obergeschoß wurde zu einem ansprechenden Schulungs- und Arbeitsraum erweitert und der Platz neben dem Feuerwehrhaus mit einem Sitz- und Ruheplatz gestaltet. Eine besondere Augenweide sind die Holzarbeiten am Feuerwehrhaus und natürlich der Findling der nun den St. Florians Platz ziert.

In 1992 wurde ein neuer Meilenstein in der Wehrgeschichte gesetzt. Es wurde die Entscheidung getroffen eine Jugendfeuerwehr aufzubauen. Das dieser Entschluss richtig war, zeigt sich auch darin, dass nahezu alle Mitglieder der 1. Gruppe aus der Jugendfeuerwehr übernommen wurden und damit den Nachwuchs der Feuerwehr sichert.

Die Ortsfeuerwehr hat zurzeit insgesamt 36 aktive Kameradinnen und Kameraden, 9 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, sowie 14 Mitglieder der Altersabteilung. 168 fördernde und passive Mitglieder unterstützen unsere Arbeit.

Wer Interesse an guter Kameradschaft hat, ist bei uns herzlich willkommen. Auch fördernde Mitglieder werden gern aufgenommen.

Ansprechpartner: Ortsbrandmeister Achim Fehlig, Nordhäuser Straße 26, 38723 Seesen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.feuerwehr-herrhausen.de

Webseite des Ortsrates Herrhausen
-- Werbung --